Jeder Stempler in und um Deutschland kennt das Stempel-Mekka. Für alle, die es noch nicht kennen: Es geht um Stempel. Logisch. Und um alles, was ein Stemplerherz jemals begehren könnte. Also auch Papier, Stanzmaschinen und Zubehör, Farben und Stempelkissen, Techniken und Know How.

Auf der Homepage des Veranstalters (link zur Seite) wird gesagt:

„Über 30 internationale Aussteller präsentieren auch in diesem Jahr wieder weit über 50.000 verschiedene Stempelmotive und ein umfangreiches Sortiment an Materialien und Zubehör – eben alles, was ein ambitionierter Stempelfan sich wünscht. Ergänzt wird dieses Angebot durch zahlreiche, interessante Workshops und Vorführungen, in denen die Besucher die Möglichkeit haben, ihre neuen Errungenschaften direkt kreativ zu nutzen und neuste Tricks und Trends aus der bunten Stempel-Welt zu erlernen.“

Das diesjährige Mekka war das 23te seiner Art. Nachdem die Messe vor so langer Zeit zunächst im kleinen Rahmen begonnen hatte, ist sie seit dem sechsten Mekka in die Stadthalle Hagen umgezogen, wo sich nun die vielen Stände dicht an dicht drängen, und dem Besucher eine willkommene Reizüberflutung bieten.

In diesem Jahr gab es an einigen Ständen Workshops und Demos. Wer noch nie eine Bastelmesse besucht hat: In einem Workshop kann der Gast aktiv teilnehmen und ein Werk unter fachkundiger Leitung anfertigen. Eine Demo zeigt die neusten Trends und Techniken gut sichtbar von einem Fachmann (-frau) vorgeführt. Man kann nicht mitmachen, sieht aber kurz und knapp wie eine neue Technik funktioniert und kann vor Ort Fragen stellen.Birgit Koopsen Bernstein

Eine der Demos, die uns besonders gut gefallen hat, wurde am Stand von „Carabelle Studio“ gegeben, von einer unglaublich talentierten Künstlerin, Birgit Koopsen Bernstein.

Die Mixed Media Fachfrau zeigte vor Ort, wie man mit Schablonen und von ihr entworfenen Stempeln auf einfache Weise sein eigenes Art Journal (ein selbst entworfenes Kunst-Buch) erstellen kann.

Die gleichen Techniken kann man auf Leinwände anwenden, wie im Bild zu sehen. (wird beim Anklicken größer)

Weitere Demos und Workshops boten für jeden Geschmack etwas: Für Künstler und für Kartenbastler, Deko-Fans und Geschenke-Macher.

Wer nun nicht stempelt und den Eindruck bekommt, das Angebot des Stempel-Mekka geht über das Spektrum des Stempelhobbys hinaus, der hat sich schlichtweg noch nicht mit dem Hobby eingehender beschäftigt. Mit Motivstempeln sind viele Techniken und Bastelideen möglich, die ein Stempel-Neuling zunächst nicht kennt.

Erfahrungsgemäß wird das Stempel-Mekka von einem sehr spezialisierten Fachpublikum besucht. Doch grade das vielfältige Angebot und die inspirierenden Demos, Workshops und Standdekoration laden ein, die Messe auch als Neuling zu besuchen. Nicht selten sind mitgebrachte Freunde, die „nur mal gucken“ wollten, mit diesem Hobby rettungslos infiziert worden.

Das Stempel-Mekka erlebt Höhen und Tiefen. So wie die Hobbybranche und einzelne Hobbys auch. 2014 scheint ein gutes Jahr für das Stempelhobby zu sein. Laut Angaben des Veranstalters Wolfgang Hein kamen in diesem Jahr etwa 100 Besucher mehr als im Vorjahr, und es wäre beinahe gelungen, die zweitausender Marke anzukratzen.

In den vergangenen Jahren hörte man in Stempelkreisen immer wieder die Meinung, es würden auf dem Mekka immer weniger Stempel angeboten. Unser Eindruck in diesem Jahr war eher gegenteilig. Neue Firmen mit eigener Stempel-Produktion erscheinen auf dem Markt und auf dem Mekka. Das Zubehör ist breit gestreut, und immer auch für Stempler anwendbar. Der Produkt-Mix auf der Messe erschien uns sehr ausgewogen und perfekt auf die Bedürfnisse der Anwender abgestimmt.

Die Kreativtester waren für euch vor Ort und möchten euch ans Herz legen, die Messe im nächsten Jahr nicht zu verpassen. Ob Stempler oder nicht… früher oder später kriegen wir euch. 😉

Stempelmekka 2014

mekka14_02

Und hier das Mekka in bewegten Bildern: