Ein wunderbares Osterwochenende wünschen euch die Kreativtester!

In unserem ersten Katie-Beitrag fragte uns Assunta Haite von „Assuntas-Basteloase“ nach filigranen Stanzen. Wir vermuten, es geht dabei um die Probleme, die viele mit solch detailreichen Stanzformen haben: Die feinen Kleinteile der Form lassen sich schlecht aus der Stanze lösen oder reißen beim Stanzen ein.

Den heutigen Tipp haben wir bei den vielen Reisen durch die virtuelle Welt sehr oft gesehen: Backpapier. Den meisten wird dies nicht neu sein. Dennoch ist es wichtig, Tipps an zentraler Stelle zu sammeln und auch neue Ideen zur Lösung solcher Probleme zu sammeln.

Bereits kurz nach Veröffentlichung des Ratgeber-Videos erreichten uns auf Facebook zusätzliche Tipps. Wir haben ein ganz großes Ohr für solche Leser-Tipps! Da man ein Video schlecht nachträglich ergänzen kann, tun wir das hier in diesem Artikel und verlinken diese Information unter dem Video. Wenn sich die Vorgehensweise bewährt, können wir das beibehalten.

Zusätzliche Infos zum Thema „Stanzen mit filigranen Stanzformen“:

Iris Berdysz gab uns den Tipp, dass man Wachspapier unter dem Namen „Trennpapier“ von der Firma efco kaufen kann (wir haben dazu keine Bezugsquellen)

Susanne Aud hatte die Idee, statt dessen „Wurstpaper“ (erhältlich beim Metzger) zu benutzen.

Eine erste Bezugsquelle erreichte uns als Tipp einer Leserin (Danke Kersten Brüggmann):

Trennpapier-Bezugsquelle

Vielen Dank an unsere lieben Leser für die tollen Tipps.

 

Die nächste Frage, der wir nachgehen wollen: Welche Schere ist die Beste? Erste Kontakte zu Herstellern haben wir bereits geknüpft und arbeiten an einem Procedere, wie man die Qualität von Bastelscheren vergleichen kann.

 

Ich habe diesen Artikel nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dafür habe ich kostenlose Produktproben erhalten, dies hat meine Meinung in keinster Weise beeinträchtigt. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und spiegelt nur meine persönliche Meinung und Erfahrungen wider. – Bärbel Born