Heute habe ich für Euch einen Testbericht, bei dem ich verschiedene Materialien zum maskieren ausprobiert habe.

Im Test sind:

  • Post-it – nur ein Klebestreifen am oberen Rand – erhältlich in allen Schreibwarenabteilungen
  • Malrolle – aus Papier und vollflächig klebende (weiß) – erhältlich bei Tedi oder Ikea
  • Post-it-Rolle – aus Papier und vollflächig klebend (gelb) – erhältlich  in Post-Filialen
  • Malerkrepp – Rolle , vollflächig klebend (lila)  – erhältlich im Baumarkt
  • Maskier-Folie – transparente Folie auf Papier – Rolle mit blauem Karo von Gerstacker

sonja1foto

Getestet wurden die Maskiermethoden auf folgenden Papieren:

  • Exacompta Karteikarte
  • Aquarellpapier
  • Fotopapier hochglanz
  • Multi-Media-Papier
  • Colouring Paper – für Alkoholstifte geeignetes Papier

sonja2foto

Ich habe auf allen Medien ein einfaches Motiv gestempelt,

  • Eisbär von Kulricke,
  • Fuchs von Efco

dieses jeweils maskiert und mit einem Kosmetikschwamm und einem Distress-Ink Kissen von Ranger darüber gewischt.

Die Ergebnisse

Paint-On-Multi-Media-Papier:

sonja4foto

Alle Maskierungen ergaben soweit saubere Konturen, bei dem Post-It mit dem einfachen Klebestreifen musste man an verschiedenen Stellen unten festhalten.

Alle konnten soweit gut abgelöst werden, nur das Malerkrepp hinterliess Spuren.

Perfect Colouring Paper:

sonja9foto

Alle Masken ergaben ebenfalls gute Konturen und ließen sich leicht ablösen.

Vom Perfect Colouring Paper lässt sich auch das Malerkrepp jetzt spurlos entfernen.

Aquarellpapier:

sonja7foto

Der Test ergab ebenfalls gute Konturen und leichtes ablösen aller Masken.

Das Malerkrepp ist vom Aquarellpapier spurlos zu entfernen, das Post-It hat beim dritten Mal kaum noch Haftkraft.

Fotopapier hochglänzend:

sonja5foto

Ebenfalls gute Konturen und leichtes ablösen.

Das Malerkrepp ist vom Fotopapier spurlos zu entfernen.

Die Maskierfolie ist für Fotopapier NICHT geeignet, es hinterlässt Spuren und hat danach keine Haftkraft mehr.

sonja6foto

Exacompta Karteikarte:

sonja8foto

Das Post-It wellt sich auf der Karteikarte hoch und haftet nicht mehr, ansonsten allgemein leichtes ablösen.

Die Haftkraft vom Malerkrepp lässt auch nach.

Die Post-It-Rolle sowie die Malrolle haften erst nicht so toll, beim wischen klebt es aber nach wie vor gut.

Fazit:

Mein persönlicher Favorit ist die Maskier-Folie, es ist bei aufwendigeren Motiven mehrfach zu nutzen, durch die Transparenz kann man gut platzieren. Es ist vor allem auch bei Sprays komplett undurchlässig. Zu Beachten gilt: die Folie ist nur mit StazOn zu bestempeln, bestempelt man die Rückseite, ist das Motiv spiegelverkehrt.

Die Post-It mit der geringen Klebefläche würde ich nur im Notfall nutzen, wenn ich kein anderes Material zur Hand habe.

Die Post-It-Rolle und die Malrolle haben gute Eigenschaften, die nutze ich für nicht so aufwendig auszuschneidende Motive als günstige Alternative zur Maskier-Folie. Nachteil: bei Alkoholsprays ganz schnell entfernen, bevor etwas durchnässt.

Das Malerkrepp nutze ich gern für Landschaftsmaskierungen. Ich klebe es aber zuerst einmal auf ein Schmierpapier, damit die Haftkraft etwas nachlässt. So lässt es sich überall spurlos wieder ablösen.

Es gibt noch eine Maskiercreme, sogenanntes Rubbelkrepp, besonders für kleine filigrane Stellen geeignet.   Dieses ist bei meinem Umzug aber verschollen, und sobald ich das wiederfinde, liefere ich Ergebnisse nach.

Ich hoffe, Eure Neugier geweckt zu haben und wünsche Euch viel Spaß beim maskieren.

Lieben Gruß

Sonja

Diesen Artikel habe ich nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Ich habe weder kostenlose Produktproben erhalten noch sonstige wirtschaftliche Vorteile aus meinem Bericht gezogen. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und spiegelt nur meine persönliche Meinung und Erfahrungen wider. Sonja Schütz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.