Stempel-Lexikon

Hier entsteht ein umfangreiches Lexikon zum Thema Stempel

 

A

Alkoholtinte: Mit dem Thema könnte man ganze Bücher füllen! Im Prinzip ist jede Alkoholtinte in Stempelkissen und Stiften nach einem Prinzip aufgebaut: Die Lösung von Farbstoffen in einem Lösungsmittel. Von Wasser über Ethanol kann das alles sein. –>weiterführender link. Interessant sind für Stempler Tinten auf Alkoholbasis, da diese sich für vielfältige Techniken eignen. Links zu unseren Tests werden folgen
B

C

D
E

Embossing: Der Begriff ist dem englischen „emboss“ entlehnt, was soviel wie „prägen“ bedeutet. Dabei wird ein Schmelzpulver über einen feuchten Stempelabdruck gestreut und überschüssiges Pulver abgeschüttelt, dann wird der bepulverte Abdruck geschmolzen. Das Ergebnis sind reliefartige Linien die wie gepägt wirken. KK Test * KK Tutorial

G

Gummi: Stempel sind meist aus Gummi gemacht. Dabei handelt es sich um „vulkanisiertes Gummi“. Mehr darüber–> Vulkanisation. Dieses ist dauerelastisch, das heisst es ist zwar nachgiebig, springt aber nach einem Abdruck wieder in die alte Form zurück. (anderes Material für Stempel –> Photopolymer)

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z