Wann immer unsere Testerschwestern interessante Kreativläden finden, wollen wir euch diese vorstellen. In lockerer Folge haben wir bisher über einige Geschäfte berichtet, alle Artikel dieser Serie findet ihr hier: http://www.kreativtester.de/bezugsquellen/homestory/ Da wir nicht überall sein können, freuen wir uns auch über EURE Berichte! Wenn ihr einen schönen Laden kennt, nehmt Kontakt zu uns auf! Wir würden uns freuen, wenn ihr Euer Lieblingsgeschäft aus eurer Sicht für unsere Leser beschreiben würdet.

Der letzten Bericht über eine Ladeneröffnung liegt schon ein Weilchen zurück. Auch diesmal möchten wir für euch über ein mutiges Paar berichten, welches am vergangenen Wochenende den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt hat, und erstmals seine Türen für geneigte Kunden öffnete. Wie in unseren letzten Bericht geht es um das Konzept der Mietregale. In Wuppertal (Bericht HIER) wird neben den Regalen auch eine Auswahl an Bastelmaterial angeboten. Ganz anders in Leichlingen: Hier gibt es zu 100% Selbstgemachtes, Kunst und DIY.

Das Schöne an dem neuen Geschäft „Flick-Schnack“: Es liegt quasi vor unserer Haustür, und somit in unmittelbarer Nähe von 80% der Kreativtester. Also werden wir nicht nur die Eröffnung begleiten, sondern auch den Werdegang erleben.

Das Konzept an sich ist nicht neu: Fragt man Google nach „Mietregale“, fanden wir den ältesten Artikel darüber um ca 2013, gewiss gab es in den großen Metropolen schon früher solche Konzepte. Ein Mietregal ist ein Regal, das man mieten kann. Logisch. In den Kreativläden werden diese meist mit Selbstgemachtem gefüllt, der „Mieter“ bucht nur eines der Regale, verkauft darin seine Ware und zahlt seine Miete für diesen kleinen Teil des Ladens. So wird das Risiko minimiert, und es entsteht eine dynamische Vielfalt durch immer neue Produkte in den Regalen von vielen verschiedenen Anbietern und unterschiedlichen Stilrichtungen.

Dieses simple wie geniale Konzept bietet gleich zwei Gruppen ganz neue Chancen: Den Herstellern schöner Dinge, und den Käufern dieser Dinge. Die Ersten finden hier eine Verkaufsplattform, die weniger Aufwand und Kosten bedeutet als ein eigenes Geschäft, Verkaufsstand oder Internetshop. Die Käufer der Produkte können sicher sein, dass die Herstellung gewissenhaft geschieht, fair bezahlt wird und die Krönung des Ganzen: Kauft man solch ein DIY Objekt, kann man sich ziemlich sicher sein, dass es kein Zweites davon gibt, welches dem Fund aus dem Mietregal genau gleicht. Immer wieder sind Details verschieden, bei manchen Anbietern kann man sogar individuelle Wünsche äußern, was Material und Ausführung angeht.

Neben der Erfüllung des Wunsches das ganz Besondere zu finden, bietet ein Geschäft mit Mietregalen auch Inspiration und Kommunikation. Man kommt ins Gespräch über die Künstler und die Kreativen hinter den Produkten. Die „Ware“ ist nicht anonym und wird von namenlosen Wesen meist für Billiglöhne hergestellt, hier hat jedes Teil, welches über den Ladentisch wandert, eine Seele und „Eltern“, die bei der Gestaltung Energie und Herzblut vergossen haben.

Wir gratulieren Nicole und Oliver Dams zu ihrem zuckersüßen Lädchen, und wünschen viel Erfolg für die Zukunft.

Die Facebookseite findet ihr hier: https://www.facebook.com/diehandmadeboutique

Wer nicht auf Facebook aktiv ist, der findet das Geschäft hier: www.flick-schnack-boutique.de

Die genaue Adresse: Gartenstrasse 4-6, 42799 Leichlingen

mietregal_collage

Wie ihr auf den Bildern ahnen könnt, findet man im Flick-Schnack wirklich alles, was kreative Hände werkeln können, in hoher Qualität. Nicole selbst bietet eigene Kreationen aus alten Kaffeesäcken an, sowie einige ausgesuchte Handarbeiten in alten Techniken wie zum Beispiel Naalbinding. Wer sich für Naalbinding interessiert, kann auch demnächst Kurse im Laden besuchen.

Einen umfassenden Rundgang hat Testerschwester Bärbel für euch gefilmt, am Tag der Eröffnung, dort sieht man am Ende auch einige Naalbinding-Werke aus der Nähe.

Wir hoffen, ihr schaut einmal in unserem schönen Städtchen vorbei. Dabei könnt ihr auch Flick-Schnack besuchen.

Ihr habt eigene Geschäfte im Ort, deren Konzept oder Angebote interessant für unsere Leser sind? Schreibt uns, und wir besprechen mit euch, wie wir darüber berichten können.

Eure Testerschwester Bärbel

 

Disclaimer: Ich habe für die Erstellung dieses Textes keinerlei Zuwendung oder Produkte erhalten, nur ein paar Kekse und einen Kaffee bei der Eröffnung. Der Bericht spiegelt meine eigene Meinung wieder.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken