Hallo allerseits!

Ich habe die Gelatos von Faber Castell durch Testerschwester Linda Budinger kennen gelernt. Da ich immer gerne mit Wachsmalern gemalt habe, war es nur logisch, den nächsten Schritt zu tun und mir die wasserlösliche ‚Neuauflage‘ zuzulegen, vor allem, da es die Stifte nun auch in Deutschland zu kaufen gibt. Dementsprechend habe ich die Hintergründe meiner allerersten Art Journal-Seiten mit Gelatos gemalt, mit den Sets „Blau“ (für Meer/Wasser) und „Gelb“ (für Sand/Wüste).

Erstellt mit dem Set "Mix&Match Gelatos Blue

Erstellt mit dem Set „Mix&Match Gelatos Blue

Für Autorinnen gibt es nicht schlimmeres als eine leere Seite, und ich denke, für Bastlerinnen gilt das gleiche. Ich finde es immens schwierig, aus dem Nichts Etwas zu erschaffen. Manchmal habe ich für meine Art Journale schon konkrete Vorstellungen, welche Stempelbilder und Sinnsprüche auf welche Seite kommen sollen. Aber manchmal stehe ich auch vor einem weißen, leeren Blatt, und mir fällt nichts ein.

Dann greife ich zurück auf meine Standard-Prozedur: Die Seite mit Gesso grundieren und mich dann für ein Farbschema entscheiden, das ich aus den 4er Sets der Gelatos-Stifte auswähle. Mit dem hellsten bzw. zweithellsten Farbton färbe ich die ganze Seite ein und verwische die Striche mit einem Feuchttuch. Dann nehme ich den nächst-dunkleren Stift und färbe den Rand und einige Stellen in der Mitte dunkler. Inzwischen reicht die Feuchtigkeit an meinen Fingern und auf dem Blatt, um die Farben übergangslos zu verwischen. Zuletzt nehme ich einen noch dunkleren Stift und male den Rand nach.

Wenn ich vorher daran denke, stemple ich zwischen dem Gesso und den Gelatos ein Hintergrund-Motiv, z.B. einige Textzeilen oder Musiknoten. Wenn ich es vergesse, füge ich die Stempel nach dem Farbauftrag hinzu. Wichtig dabei ist, dass die Stempelfarbe nicht wasserlöslich ist. Und voilà, schon ist die Seite nicht mehr leer und beängstigend, sondern voller Strukturen, die ich weiter ausbauen kann.

Charlie_Gelatos_Bild02

Erstellt mit dem Set „Mix&Match Gelatos Yellow“

Wie schon im Testvergleich zwischen Gelatos, Gelmalstiften und Art Crayons erwähnt, sind die Gelatos in 2er, 4er, 12er oder 28er Sets erhältlich, d.h. so viele Stifte sind enthalten. Die mittleren Sets werden z.B. als 15teilig ausgezeichnet, es sind jedoch 3 Werkzeuge enthalten. Bei den 33teiligen großen Sets sind es 5 Werkzeuge (Pinsel und Stempel).

Letztes Jahr waren die Stifthüllen noch undurchsichtig, aber inzwischen hat Faber Castell neue Farbtöne und Sets herausgegeben, bei denen die Stifthüllen durchsichtig sind. Das hat den Vorteil, dass wir sehen können, wie viel Farbe uns noch bleibt.

Was die Zusammenstellung der Sets anbetrifft, herrscht inzwischen ein buntes Durcheinander. Im letzten Jahr war es noch einfach. Das Color Gift Set (28 Stifte) enthielt die kleineren Packungen Black&White, Blue, Red, Yellow, Green, Neutral, Gold&Silver und Metallic (4er Set). Die Sets Steampunk, Tropical und 50s Diner boten zusätzliche Farbtöne an.

Inzwischen sind weitere vier 4er, drei 12er und ein großes Set (Dolce 2) erschienen. Das Set Dolce 2 enthält alle neue Farben plus Steampunk, Tropical und 50s Diner. Die einzige Überschneidung mit dem ersten großen Set sind Gold Champagner und Silver Ice. Wer mehr darüber wissen möchte oder eine gezielte Frage hat, kann sich gerne direkt an mich wenden.

Zusätzlich zu all diesen Sets werden die Gelatos noch in verschiedenen Mix Media Kits angeboten, in denen neben Pinseln und Stempeln auch Schablonen und andere Stiftarten enthalten sind. Das Gute daran ist, dass die Farben tatsächlich alle zusammen passen und der Name Faber Castell für die Qualität der Produkte steht.

Ich habe mich im letzten Jahr unter anderem auch für die Gelatos entschieden, da diese vielseitig verwendbar sind bzw. sein sollen. Sie lassen sich auf Stempel auftragen, mit Schablonen verwenden, als Wasserfarbe versprühen, mit Gesso und Strukturpaste vermischen, und und und. Jüngst habe ich sogar gesehen, dass wir sie ganz einfach auf Stoff auftragen und verarbeiten können.

Unterschrift: mit Schablone und Gelatos Strukturpaste imitieren (siehe Kreise/Bubbles)

Unterschrift: mit Schablone und Gelatos Strukturpaste imitieren (siehe Kreise/Bubbles)

Im März 2014 hat Linda Budinger die Gelatos mit den Stylex-Stiften (z.B. bei Tedi) verglichen und dabei getestet, wie die beiden Produkte als Stempelfarben funktionieren. Sie hat damit einen besseren Erfolg als ich. Schaut Euch nachher an, wie ihre Ergebnisse mit Gelatos auf Stempeln aussehen!

Testerschwester Bärbel Born zeigt uns in einem Video, wie wir mit den Marabu Art Crayons und einem feuchten bzw. trockenen Tuch sehr schön schattieren und kolorieren können. Ich bin sicher, die gleiche Technik funktioniert mit den Gelatos, da es ebenfalls Gelmalstifte sind, nur ein wenig trockener in der Konsistenz.

In meinem Artikel „Gelatos, Art Crayons und Gelmalstifte im Test“ zeige ich erste Ergebnisse mit Gelatos und einer Schablone. Inzwischen habe ich wieder etwas hinzugelernt. Ein Ergebnis ohne dicke Kanten an den Schablonenrändern erhalten wir, wenn wir die Gelatos erst auf die Schablone auftragen und dann mit einem Dabber verteilen.

"Die Rechnung wird mit Blut bezahlt"

„Die Rechnung wird mit Blut bezahlt“

Weitere Werkzeuge, die Faber Castell u.a. in separaten Tool Kits anbietet, sind:

– Palettenmesser (um z.B. Farbstücke abzuschneiden)

– Pinsel mit Silikonborsten

– Wassertankpinsel

– Sprühfläschchen

– Tropfpipette

– Pinsel mit langen, harten Borsten

– Dabber

– Papierwischer (Stift)

– Keilschwamm

Die Gelatos-Farbe lässt sich in Wasser auflösen und kann dann in Sprühfläschchen gefüllt und gesprüht werden. Ich habe es noch nicht selbst ausprobiert, aber ich denke, dass die Farbe schnell die winzigen Düsen verklebt und die Sprühflasche daher gründlich gereinigt werden sollte. Die Gelatos können auch verwendet werden, um Gesso oder die Strukturpaste Whipped Spackle zu färben.

Mit dem Papierwischer lässt sich die Gelatos-Farbe auf glatten Flächen sehr gut „in Form schieben“, um Ecken auszufüllen oder Linien zu korrigieren, wo ich über den Rand hinaus gemalt habe. Ich habe diese Technik bei meiner zweiten Art Journal Seite erfolgreich angewendet, obwohl ich damals kaum Bastelerfahrung besaß.

Charlie_Gelatos_Bild05

Erstellt mit dem Set „Mix&Match Gelatos Red“ (mit Rot, Rosa, Violett-Töne)

Wie wir sehen, gibt es sehr viele Möglichkeiten, wasserlösliche Wachsmalstifte wie die Gelatos zu verwenden. Die Farben trocknen rasch – doch sie bleiben weiterhin wasserlöslich. Wenn ich über die bemalten Stellen feste reibe, bleibt Farbe an meinen Fingern hängen. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, die Farbe zu fixieren, entweder ‚zwischendurch‘ oder am Ende, wenn das Kunstwerk für vollendet erklärt wurde. Welche Produkte das sind, berichte ich Euch in meinem nächsten Teil der Wunderbaren Welt der Art Journale.

Liebe Grüße,

Eure Charlie

Diesen Artikel habe ich nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Ich habe weder kostenlose Produktproben erhalten noch sonstige Vorteile aus meinem Bericht gezogen. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und spiegelt nur meine persönliche Meinung und Erfahrungen wieder. Charlotte Engmann