In ein paar Tagen ist es wieder soweit: Mit dem Anpfiff zur Fußball-Europameisterschaft 2016 beginnt wieder das Fußballfieber. Seit wir vor zehn Jahren (ist das schon so lange her?) Ausrichter der WM gewesen waren, ist bei solchen Ereignissen Flaggenpflicht! Hatten wir damals meist noch selbst gebastelte Accessoires in Schwarzrotgold am Start, so wird man heute mit Dekorationen und Kleidung in allen erdenklichen Ausführungen verwöhnt.

Aber mal ehrlich: Ist Selbermachen nicht viel schöner? Ich habe heute eine Anleitung für euch, die ebenso simpel wie schnell gemacht ist. Die Materialien sollte jeder Bastelladen führen: Stoffmalfarben in Deutschlandfarben. Was ihr sonst noch braucht- Silikonunterlage, Spachtel und ein weißes TShirt- werdet ihr ebenfalls überall bekommen, oder von der Nachbarin ausleihen können.

 

Die Anleitung ist Teil eines Buches, welches euch 80 Projekte von Kreativen aus aller Welt zeigt:

Around the World with 80 Artists

Eure lieben Testerschwestern Heike Linnek, Susanne Rose und Bärbel (die hier schreibt) sind in dem Buch vertreten! Allein das ist schon ein Grund es zu kaufen, ein weiterer ist der gute Zweck: 20% der Erlöses werden dem Malala Fund zukommen, der Mädchen zu einer Ausbildung verhilft, denen sonst keine zuteil werden würde. (Die Autoren haben ihre Anleitungen übrigens kostenlos zur Verfügung gestellt.)

 

EM Fanshirt

Material:

  • weißes Shirt oder eine Baumwolltasche
  • Stoffmalfarbe, optional Stoffspray, Stoffmalstift
  • Silikonmatte (Backmatte)
  • Spatel, Buttermesser, Gummipinsel oder ähnliches
  • Gummiwalze
  • Papiertücher
  • evtl. Pailletten, Knöpfe oder ähnliches

 

Monoprint Utensilien

Monoprint Utensilien

 

Anleitung

Den Stoff ohne Weichspüler vorwaschen. Der Stoff sollte mindestens 80% Naturfasern enthalten, beachtet dazu die Angaben der Hersteller eurer gewählten Stoffmalfarbe.

Den Stoff bügeln, eine glatte Unterlage erzielt die besten Resultate.

Legt ein Papiertuch oder Plastiktüte zwischen die Stofflagen, damit die Farbe nicht auf die Rückseite durchsickern kann.

Öffnet die Farbe und legt euer Werkzeug zurecht. Das Drucken sollte recht zügig vor sich gehen, da sonst die Farbe auf eurer Unterlage antrocknet und keine optimalen Drucke erzeugt.

Gebt etwas Farbe auf die Silikonmatte. Für das Fanshirt natürlich einen Streifen schwarz, dann rot und dann gold oder gelb, für unsere Anleitungsfotos hatten wir (es sollte ja für ein internationales Publikum verständlich sein) einen gelb-roten Farbverlauf verwendet. Die Farbe sollte gleichmäßig verteilt werden, wenn ihr keine Gummiwalze (wird auch für Linoldruck verwendet) zur Hand habt, könnt ihr die Farbe mit einer Malerwalze aufbringen oder einem Silikonnudelholz. Bitte übt den Farbauftrag erst einmal, bevor ihr euer Shirt bedruckt.

Mit einem Spachtel, Gummirakel oder- falls dies alles nicht zur Hand ist einem vorne abgerundeten Streichmesser oder Eisstiel- nehmt etwas von der Farbe ab. Dabei malt ihr ein Herz oder schreibt eine Botschaft. Bei Schriften MÜSST ihr natürlich spiegelverkehrt schreiben!

Monoprint Bild1

Wenn ihr Farbe wegnehmt, könnt ihr euer Werkzeug ab und zu mit einem Papiertuch abwischen, damit ihr neue Farbe aufnehmen könnt.

Auch hier ist es hilfreich, das Ganze einmal zum Test auf ein Blatt Papier zu drucken. Hierzu legt ihr das Blatt oder später euer Shirt vorsichtig auf die „Druckplatte“ auf. Vorsichtig von hinten über das Papier/Shirt streichen und die Farbe aufnehmen. Langsam wieder abziehen, ohne die Farbe zu verschmieren. Das ist leichter als es klingt!

Monoprint Bild2

Monoprint Bild2

Nun müsst ihr euer Werk nur noch trocknen lassen und gemäß den Herstellerangaben fixieren, meist geschieht dies durch Bügeln.

Monoprint Bild3

Für das Fanshirt habe ich das Design schlicht gehalten. Andere Projekte in dem Buch habe ich nach dem Drucken und Trocknen weiter verziert. Dazu kann man benutzen, was die Restekiste hergibt: Knöpfe, Pailletten oder Bänder. Man kann auch Farbspray einsetzen oder Farbe mit einem dicken Borstenpinsel als Kleckse ausspritzen. Erlaubt ist, was gefällt.

Als Model für das Deutschland-Shirt musste Testerschwester Heike herhalten. Da wir die Fotos bereits im März machen mussten, könnt ihr euch vorstellen dass sie ein klein wenig leiden musste, aber wenn die EM beginnt, dann stimmen die Temperaturen…. hoffentlich.

monoprint_fanshirt

#ftw heisst übrigens: for the win (Gamersprache), zu deutsch: Für den Sieg! Na wenn das kein perfekter Glückbringer ist!

 

Weitere Fotos findet ihr in dem oben verlinkten Buch. Außerdem noch 79 andere, tolle Ideen aus allen erdenklichen Bereichen des DIY und Selbermachens.

Heike, Susanne und ich werden euch auch noch mehr über unsere Projekte erzählen, in unseren Blogs. Bis dahin heißt es Daumen drücken und holt die Tröte raus. Natürlich eine in schwarz rot gold!

Eue Bärbel

 

PS: Weitere DIY Fußball-Ideen habe ich seit 2006 zusammengetragen: TOOOOOOOR