Wo soll ich nur anfangen? Der Name Prym wird gewiss jedem Leser unserer Seite ein Begriff sein. Liest man die Firmenhistorie auf der Website des Unternehmens, man könnte fast denken, das ist ein Druckfehler: Als Gründungsjahr wird 1530 angegeben. Somit ist Prym das älteste Familienunternehmen Deutschlands, denn die Firma ist nach wie vor im Besitz der Familie Prym. Bevor ihr nun weiterlest, gebe ich euch einen schnellen Kurs in Sachen korrekter Aussprache. Ich habe vor Ort nette Menschen gefragt: Video.

Da ihr nun wisst, wie man es betont, und garantiert auch wisst, was Prym so alles herstellt, möchte ich euch heute von dem noch gar nicht so historischen Prym-Werksladen im schönen Stolberg berichten. Im Jahre 2006 wurden 365 Firmen in Deutschland bei der Aktion „Land der Ideen“ der Öffentlichkeit vorgestellt, darunter auch Prym. Damals gab es erstmalig einen Tag der offenen Tür bei Prym, mit einem großen Rahmenprogramm und dem ersten Werksverkauf nur an diesem Wochenende.

Ich war vor Ort und hatte darüber berichtet (der Bericht ist leider verschollen, da Burda die damaligen Blogs gelöscht hat). Im Resümee blieb jedoch die Idee, den Werksverkauf zu einer festen Einrichtung zu machen. Es dauerte zwar einige Jahre bis zur Umsetzung, aber der Verkauf wurde besonders gut angenommen.

Vor einem Jahr wurde dieser Verkauf stark erweitert, und eine „Akademie“ wurde hinzugefügt. Der Bericht über dieses Ereignis ist in meinem eigenen Blog nachzulesen: Prym Akademie, die Eröffnung.

Gestern und heute feierte Prym nun den ersten Geburtstag der Akademie. Dabei stellen die Mitarbeiter das Kursangebot in den Vordergrund. Die Grabbelkisten im Werksverkauf sind gut gefüllt, aber nicht der Hauptaugenmerk der Mannschaft. Ihr Herzblut fließt in die Beratung und Durchführung von Kursen.

Wer in Stolberg das Prym-Werk gefunden und sein Fahrzeug auf dem großen Mitarbeiter-Parkplatz abgestellt hat, den erwartet der zunächst unscheinbare Eingang zur Akademie. Bitte schaut euch das folgende Foto genau an: Prym so weit das Auge reicht! Oben links der große Firmenname, die komplette Häuserfront ist nur die Schmalseite (!) des gigantischen Firmengebäudes. Als ich das Werk am Tag der offenen Tür 2006 besucht hatte war ich völlig überwältigt.

Der Eingang zur Prym Akademie

Der Eingang zur Prym Akademie

Im Inneren hat man dem Raum seinen ursprüngliche Charme gelassen: Stahlträger in der Deckenkonstruktion sind sichtbar und geben der Akademie ein Fabrik-Feeling. Die Grabbelkisten findet man gleich am Eingang:

Prym Werksverkauf

Prym Werksverkauf

Am ersten Geburtstag strömten viele Besucher aus dem Umland zu Prym und es gab gelegentlich eine Schlange an der Kasse.

prym06

Der liebevoll eingerichtete Laden bietet für Prym auch die Möglichkeit, die neusten Produkte vorzustellen. Eine der Neuheiten von der Fachmesse h&h (wir berichteten) waren die Espandrilles, für die Prym Sohlen, Schnittmuster und Stoffe anbietet.

Prym Espandrilles

Eure Testerschwester Bärbel hat sich vor Ort mit Prym-Produkten eingedeckt, ein Paar Sohlen wanderten in meinen Einkaufskorb und werden für diesen Sommer genäht. Wir werden natürlich darüber berichten.

Das Herzstück der Akademie ist der große Kursraum, in dem Nähmaschinen und große Zuschneidetische auf fleißige Näherinnen warten. Unter sachkundiger Anleitung fertigen die Kursteilnehmer hier eigene Werke an.

prym07

prym01

Einer der Kursleiter, Björn Becker, führte zur Geburtstagsaktion im Verkaufsraum die aktuellen Neuheiten vor. Wenn er keine Kurse bei Prym gibt, ist er ein Modedesigner aus Aachen. Und sehr nett. Vielleicht geht Katie mal für euch zu einem seiner Kurse….

Björn Becker

Nicht nur gestandene Modedesigner beraten und schulen vor Ort, auch Prym-Mitarbeiter stehen mit Rat und fachkundiger Tat den Kunden zur Seite. Vor einem Jahr hatte ich das, Glück Gia Lausberg kennenzulernen, und habe sie seitdem ins Herz geschlossen. Sie weiß alles über Stickmaschinen:

Gia bei Prym

Ich möchte meinen heutigen Bericht damit schliessen, dass ich euch empfehlen möchte, die Akademie einmal zu besuchen. Ich selbst habe eine einstündige Wegstrecke zwischen mir und Prym, aber bin immer sehr gern dort. Persönlich würde ich mir sehr wünschen, dass Prym seine Werksführung wiederholt. Diese gab es einmalig zum Tag der offenen Tür 2006, und es war ein Erlebnis! Zu sehen, wo gefühlte 110 Prozent aller Druckknöpfe auf der Welt herkommen, das war für eine Hobbyschneiderin wie mich ein Traum.

Wer Prym vor Ort besucht, kann sogar eine echte Hobbyschneiderin treffen! Wer kennt nicht die rührige Anne Liebler (unten links), Chefin des bekannten Portals „Hobbyschneiderin„. Da Anne unweit von Prym lebt, war es vielleicht unausweichlich, dass sie irgendwann dort arbeitet. Ein Gewinn für Prym! Sie ist ein wandelndes Lexikon in allen Fragen rund um Handarbeiten, kennt jede – wirklich jede – Nähmaschine in- und auswendig und hat die intensivste Art ihr Wissen zu vermitteln, die mir je begegnet ist.

prym03

Ich hoffe, mein kleiner Bericht über Prym hat euch gefallen. Auch wer zu weit entfernt wohnt, kann ja einen Besuch einplanen, wenn er NRW streifen sollte. Stolberg liegt nahe bei Aachen und das Dreiländereck lockt viele Schnäppchenjäger an. Der Prym Werksverkauf ist nicht der einzige in der Gegend….

Die Öffnungszeiten und Kursdaten findet ihr hier: Prym Akademie Website.

Eure Testerschwester Bärbel