Hallo zusammen,

in meiner Familie konnten wir vor einigen Tagen einen neuen Erdenbürger begrüßen. Ich habe überlegt, was ich für eine Glückwunschkarte basteln kann. Dabei fiel mir ein kürzlich erworbenes Buch in die Hände.

Es handelt sich um:
Kühne, Franziska: meine Buchbinderei – Notizbücher, Leporellos und Alben selber machen. Erschienen ist es 2015 als Hardcover im EMF-Verlag zum Preis von 12,99 € mit der ISBN 978-3-86355-373-9.
Es hat 64 Seiten und beinhaltet 18 Anleitungen in 3 Schwierigkeitsgraden.

Cover: meine Buchbinderei

Cover: meine Buchbinderei

Der Verlag sagt über das Buch:
Die Papierkünstlerin Franziska Kühne zeigt, welche Materialien man benötigt, erklärt die nötigen Werkzeuge und führt die Grundtechniken Schritt für Schritt vor. Neben vielen Tipps und Tricks finden sich außerdem viele kreative Ideen, bei denen unterschiedliche Materialien wie Papier, Textilien, Leder, Filz, alte Magazine und vieles mehr verarbeitet werden. Dabei entstehen hübsche Bücher und Notizbücher, Hefte, Mappen, Hüllen und Alben in unterschiedlichen Stilen.
Mehr von Franziska Kühne findet Ihr auf ihrer Seite: http://www.emadam.de

Zurück zum neuen Erdenbürger. Beim Durchblättern des Buches stieß ich auf das Sternbuch, in diesem Moment war die Entscheidung gefallen und ich habe gar nicht mehr anderweitig nach anderen Vorlagen geschaut.

DagmarJansen_Sternbuch_004

Das Sternbuch gehört zu den anspruchsvollen Anleitungen und man benötigt einiges an Zeit, um es zu erstellen.

 

Die Anleitung selbst zeigt einen guten und ausführlichen Überblick über das benötigte Material sowie das einzusetzende Werkzeug. Auf zwei weiteren Seiten wird reich bebildert und passend zum Text nummeriert gezeigt, wie das Sternbuch angefertigt wird. Meines Erachtens gibt es ein einziges Manko an dieser Anleitung, es wird an keiner Stelle erwähnt, welche Papiermaße genutzt wurden. So habe ich vor Beginn des Bastelns anhand von Schmierpapier erst einmal ermittelt, wie die Maße sein müssen, damit innerer Stern und äußerer Stern zueinander passen und miteinander verbunden werden können.

Für meine Sternkarte habe ich folgende Maße genutzt:
Der innere Stern hat eine Höhe von 13 cm und wurde alle 4 cm gefalzt.
Der äußere Stern hat eine Höhe von 8 cm und wurde alle 3 cm gefalzt.

In meinem Bastelfundus befinden sich Papiere und alle weiteren Materialien von verschiedenen Firmen, ich habe auch hier wieder ganz verschiedene Dinge verschiedener Firmen genutzt.

DagmarJansen_Sternbuch_002

Den äußeren Stern habe ich rein aus Dekorationszwecken mit einzelnen Papierstreifen beklebt. Dann wurde der äußere Stern auf den inneren gelegt und laut Anleitung miteinander vernäht. Für die Löcher habe ich eine Matratzennadel verwendet, zum Vernähen habe ich eine Stopfnadel verwendet.
Dabei bin ich von der angegebenen Materialliste abgewichen, da ich weder Buchbinderleim noch Heftfaden zur Hand hatte. Ersetzt habe ich diese durch Kleber von Tombow sowie buntem Stickgarn.

DagmarJansen_Sternbuch_003

Die Bänder habe ich jeweils an den Außenkanten aufgeklebt und danach mit einem Deckblatt überklebt. Dazu ein paar bunte Aufkleber in Punktform, die mit ausgestanzten Buchstaben beklebt wurden. So entstand ein ganz individuelles Sternbuch und ich freue mich darauf, das Buch samt weiterer Geschenke an die stolzen Eltern zu überreichen.

DagmarJansen_Sternbuch_001

Schon bei der Entstehung des Sternbuches habe ich mich gefreut, dass das Buch „meine Buchbinderei: Notizbücher, Leporellos und Alben selber machen“ diese schöne Anleitung enthält, mit der ich aufgrund des Buchtitels nicht gerechnet habe. Mit Sicherheit werde ich auch noch andere Anleitungen ausprobieren und empfehle es gerne weiter.

Diesen Artikel habe ich nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Ich habe weder kostenlose Produktproben erhalten noch sonstige Vorteile aus meinem Bericht gezogen. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und spiegelt nur meine persönliche Meinung und Erfahrungen wider.