Kürzlich hatten wir euch von der Fachmesse Creativeworld in Frankfurt berichtet. Neben dem großen Angebot der ausstellenden Firmen bietet die Messe auch immer Raum für Inspiration und Information. Dabei ist der Mehrwert eines Messebesuchs zwar auf die Fachbesucher ausgerichtet, doch die Kreativtester suchen immer nach Inhalten, die auch für euch interessant sein könnten.

Zu diesem Zweck haben wir für euch die Vorstellung eines neuen Zeitschriftenformates besucht. Neu in der deutschen Zeitungslandschaft ist ein Ableger des bekannten Frauenmagazins Brigitte, die Brigitte KREATIV.

Hochinteressante Zahlen wurden dort verlesen: Im September 2015 ging das erste Heft mit einer Auflage von 35.000 Exemplaren an den Start. Die Zielgruppe – anders als beim Flaggschiff Brigitte – soll zwischen 9 und 99 liegen. Geplant ist das Sonderheft in einem vierteljährlichen Rhythmus, die Redaktion arbeitet mit einem festen Stamm von vier Frauen und zieht außerdem freischaffende Designer hinzu.

Dabei hat die Zeitschrift Brigitte eine lange und erfolgreiche Geschichte als Magazin mit vornehmlich weiblichen Publikum. Im riesigen Portfolio des Herausgebers, der Gruner + Jahr GmbH, soll Brigitte KREATIV leisten, was in anderen Frauenmagazinen des Verlags schon angedacht wurde: Dem jüngsten Trend zu DIY und Lust am Selbermachen eine eigene Plattform bieten.

Die Vorstellung wurde moderiert von Carina Brüss (rechts im Bild) vom bit-Verlag, der als Herausgeber verschiedener Fachzeitschriften über die Creativeworld berichtete. Rede und Antwort standen Annette Simons (links) und Kathrin Behrens (Mitte) von der Brigitte Redaktion.

brigitte_kreativ_creativeworld_2016_01

Im Fokus sollen für die Brigitte KREATIV klassische Handarbeiten stehen. Das 2013 erschienene Sonderheft „Stricken“ war mit einer Auflage von 80.000 Exemplaren so erfolgreich, dass das neue Format diesen Trend aufgreifen möchte.

Naturgemäß wird dabei in den Winterausgaben mehr gestrickt, im Sommer wird es luftiger. Mit Makramee wird ein Trend der 70er Jahre für den kommenden Sommer 2016 in neuem Gewand interpretiert. Weitere Techniken wie Weben wurden bereits gezeigt.

Dabei bietet das Heft Anleitungen bis hin zu Schnittmustern, ohne den etablierten Publikationen anderer Verlage Konkurrenz zu machen. Im Heft 2/2015 findet sich eine Vorlage für ein schlichtes Kleid, wer mag kann den Stoff gleich als Nähpaket bei Brigitte bestellen. Für ein Strickprojekt des ersten Heftes wurden vom Hersteller des vorgeschlagenen Garns die schier astronomische Zahl von 140.000 Knäuel Wolle vom Handel bestellt. „Das zeigt das große Vertrauen in Brigitte“, sagte Kathrin Behrens im Interview.


Ein Beweis für den Bekanntheitsgrad und Akzeptanz in Fachkreisen war die Aufmerksamkeit, welche der Tasche von Annette Simons zuteil wurde. Gäste des Vortrags erkannten das farbenfrohe Werk aus einem der Hefte, und fragten ob dies das Original sei.

Simons konnte dies schmunzelnd bestätigten und berichtete den Zuhörern, warum die Kreativen der Redaktion darauf achten, dass für die Umsetzung der Projekte keine aufwändigen Anschaffungen notwendig sein sollen. Ein gewebtes DIY Projekt hatte sie auf einem ganz normalen Schulwebrahmen hergestellt.

„Unser Fokus liegt auf günstigen und einfach zu beschaffenden Materialien“. Wer dann eine Idee oder Technik vertiefen will, kann dies mit den Anregungen im Heft ebenfalls tun.

brigitte_kreativ_creativeworld_2016_04


Von einem Zuhörer gefragt, ob Brigitte KREATIV auch weitere Onlineinhalte anbieten wird, verwies Simons auf den Facebook-Auftritt der beiden Magazine Brigitte und Brigitte KREATIV. Erstere werden bereits von 80.000 Leser aboniert, letztere hat als das jüngste Kind im Repertoire hat bereits eine stattliche Anzahl von Freunden auf der bekannten Onlineplattform.

Wer sich für das neue Heft interessiert: Die dritte Ausgabe erschien vor wenigen Tagen (16.02.2016) im Handel. Weiterführende Informationen findet ihr hier: Brigitte KREATIV Presseinfos.
Den offiziellen Webauftritt kann man hier finden: Brigitte KREATIV. Dort ist auch die Facebook Seite verlinkt, falls ihr diese abonieren wollt.

Eine letzte Frage hatte eure Testerschwester Bärbel Born an die Redaktion: Wo findet man die verwendeten Materialien im Fachhandel?
Die (erfreuliche) Antwort: Dieser wird kurz vor Erscheinen eines neuen Heftes auf Wunsch vom Hersteller über die benötigten Produkte informiert, und kann sich entsprechend vorbereiten. Die Modelle selbst werden natürlich erst am Erscheinungsdatum zu sehen sein.

Funktioniert das für euch? Liegt das aktuelle Heft in eurem Fachgeschäft aus, und werden die nötigen Dinge auch angeboten? Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns eure Erfahrungen mitteilt. Bitte hinterlasst uns einen Kommentar, wenn ihr nach den Anleitungen der Brigitte KREATIV gearbeitet habt. Wo habt ihr das Material bekommen? Hat alles so geklappt wie beschrieben?

Ich hoffe, wir lesen uns! Eure Testerschwester Bärbel

brigitte_kreativ_creativeworld_2016_05