Heute geht es bei den Kreativtestern um Upcycling. Wir stellen Euch mehrere Projekte vor, die die Testerschwestern und die Gastautoren gebastelt haben.
Upcycling ist unglaublich vielfältig, so ziemlich jedes Material und jede Basteltechnik ist geeignet, um aus alten Dingen Schönes zu erstellen.

Den Anfang macht Testerschwester Heike, die gleich 2 Projekte für diesen Artikel bereit hält.
Beide Fotos zeigen, wie unterschiedlich Upcycling ist. Bei dem Ring aus dem Öffner eines Tetrapacks handelt es sich eigentlich um Müll. Mit wenigen Arbeitsschritten und minimalem Zubehör wird daraus ein Ring, hinter dem niemand Abfall vermuten würde.

upcykling_RingCollage03

Bei dem zweiten Projekt zeigt Heike, wie man ganz einfach alte Dekogegenstände aufwerten kann, die einem nicht mehr gefallen.
Der alte Plastikbilderrahmen wurde mit Mediumpaste und Embossingpulver bearbeitet und bekam ein neues, rustikales Aussehen.

KTupcykling2

Testerschwester Bärbel ist schon seit Ewigkeiten kreativ. Und da jede Mode, jede Basteltechnik und jede Deko alle paar Jahre wiederbelebt wird, ist für sie das Thema Upcycling nichts Neues und das greift sie auch in unserem Gemeinschaftsartikel auf.

Dazu schreibt sie selbst:
Ich möchte in diesem Blogpost gleich doppelt recyclen: Zum einen einen Blogpost, den ich vor gefühlten 100 Jahren geschrieben habe, zum anderen Wurfmaterial aus dem Karneval. „Rohmaterial“ zum Recyclen findet man überall: In der gelben Tonne (oder besser noch kurz bevor man etwas hineinwirft), in vergessenen Schubladen, auf dem Flohmarkt oder halt im Karneval. Im unserer kleinen Stadt zwischen Köln und Düsseldorf kann man davon reichlich fangen.

Wer keinen Karnevalszug vor der Türe hat, wo Teddybären geworfen werden, der kann auch mal das Kinderzimmer der eigenen oder fremden Kinder im Freundeskreis durchsuchen: Ich gehe jede Wette ein, dass da ein vergessenes Kuscheltier in der passenden Größe herumliegt. Haucht ihm neues Leben ein, und macht es euch nützlich: Das Nadelkissen-Recycling:

nadelkissen_recycling_Born

Eine genaue Anleitung findet ihr auch hier: http://selbermachen.guru/2012/04/30/arm-nadelkissen-fast-kostenlos/
Recycling ist eins meiner Lieblingsthemen, ich habe eine eigene Blogrubrik dafür: http://selbermachen.guru/category/diy/topic/recycling/

Mit der Vorstellung der Upcycling-Projekte von Gastautorin Elvan werden wieder andere Materialien verwendet. Ihr seht, es kann wirklich alles verwendet werden, Elvan fand ihre Bastelmaterialien im Keller.
Und was sie daraus gemacht hat, zeigt sie auf den folgenden Bildern:

Im Heizungskeller stieß ich auf diese Kiste, die schon seit vielen Jahrzehnten fast unberührt in diesem Keller steht…

ElvanLehrach-Noyan_Upcycling_1

Da sind Fliesen drin und zwar Original-Fliesen aus dem Baujahr 1960, also richtig fiese Fliesen…

Da hatte ich also mein Thema und wusste sofort, was ich damit anfangen würde.
Zuerst habe ich sie mit Hilfe meiner Tochter ein paar Mal mit weißer Acrylfarbe grundiert. Es hat gedauert, bis die Farbe hielt. Darüber habe ich noch eine Schicht pinkfarbene Acrylfarbe gestrichen

ElvanRohrach-Noyan_Upcycling_3

Die nächsten Arbeitsschritte mussten schnell hintereinander passieren, denn ich habe Krakelierlack aufgetragen und auf diesen Lack schließlich das letzte Mal weiße Acrylfarbe. Als der Krakelierlack getrocknet war, ist die darüber liegende weiße Farbe aufgerissen und hat den schönen „used-look“ auf der Fliese hinterlassen. Schließlich waren alle Farben getrocknet und ich konnte eine schicke Serviette mit dem Muster meiner Lieblingsblume aufkleben. Die Serviette habe ich ganz zum Schluss noch mit Triple Gloss überstrichen, so dass sie jetzt wie ofenglasiert aussieht.

ElvanLohrach-Noyan_Upcycling2

Endlich habe ich einen schönen upgecycleten Blumenuntersetzer. Jetzt muss nur noch die Schachbrettblume in meinem Garten blühen und dann ist die Frühlingsdeko perfekt.

Last but not least habe auch ich, Testerschwester Dagmar, ein kleines Upcycling-Projekt gestartet. Schon vorab kann ich berichten, dass dieses Projekt Nerven kostet, nicht alltagstauglich und auch nicht schön ist. Bilder dazu, die ich in den Weiten des Internets gesehen habe, sahen deutlich besser aus.

Für mein Projekt habe ich eine Doppelseite einer Tageszeitung in 1cm breite Streifen geschnitten, habe alle Papierstreifen aneinander geklebt. Den langen Papierstreifen habe ich verzwirbelt. Mit einer Häkelnadel Größe 4 habe ich dann ein kleines Körbchen gehäkelt.

Ich weiß schon jetzt, dass ich für das nächste Körbchen wieder ein anderes Material verwenden werde, welches auch immer das sein wird.

DagmarJansen_Upcycling_1

Wir hoffen, dass wir Euch mit den verschiedenen Projekten inspirieren konnten. Zeigt uns auch gerne Fotos von Euren Upcycling-Projekten.

Bis nächsten Donnerstag wieder zum nächsten Artikel.

Eure Testerschwestern