Schönes aus Papier: Dekoration und Geschenke einfach selber machen – Buchvorstellung

Notizbücher, Verpackungen, Aufbewahrungsmöglichkeiten, Wohndekoration, jahreszeitliche Basteleien – Auf all diese Dinge stößt der gemeine Bastler immer wieder und sucht sich überall Anleitungen dafür zusammen.

Im Gräfe und Unzer Verlag hat Autorin, Geschäftsinhaberin und Bloggerin Miriam Paulsen ein Buch veröffentlicht, welches all diese Themen abdeckt. Und das stelle ich euch heute vor.

Schönes aus Papier

 

Schönes aus Papier: Dekoration und Geschenke selber machen von Miriam Paulsen ist im März 2016 im Gräfe und Unzer Verlag erschienen. Zu beziehen ist es über den Buchhandel unter der ISBN 978-3-8338-5212-1 zum Preis von 16,99 €.
Das als Hardcover erschienene Buch umfasst 144 Seiten.

Gegliedert ist es in folgende Kapitel:
– Kreativ mit Papier
– Schreiben & Aufbewahren
– Gut verpackt
– Schön dekoriert
– Wohnen & Einrichten
– Feste feiern rund ums Jahr

Das erste Kapitel bietet einen guten Überblick über die Grundlagen des Bastelns mit Papier und umfasst  Papierkunde, Papiersorten, Werkzeuge und Techniken.
Danach folgen in den weiteren Kapiteln 46 Anleitungen für verschiedene Projekte. Alle Anleitungen sind ausführlich beschrieben und gut bebildert.

Für die heutige Besprechung habe ich mir ein Projekt ausgesucht, um eine Aufbewahrungsmöglichkeit zu schaffen. Jeder Bastler kennt es, das Bastelleben besteht aus Hunderten von Kleinteilen, jeder sucht Möglichkeiten zur Sortierung.
In meinem Bastelfundus gibt es Dutzende von kleinen Stempeln, die auf Holz montiert sind. In meiner großen Aufbewahrungsbox für die Holzstempel rutschen sie immer wieder zwischen den größeren Stempeln nach unten und verschwinden aus dem Blickfeld.
Für diesen Zweck habe ich mir die Anleitung für die Box Hexagon ausgesucht und meinen kleinen Stempeln ein eigenes Zuhause geschaffen.

Für die Box habe ich mir auf der Homepage von Gräfe und Unzer die passende Vorlage heruntergeladen, die sich auf 4 DIN A4-Seiten präsentiert. Der Link zur Vorlage zum Selbstdrucken ist in der Anleitung aufgeführt. Ich habe sie ausgeschnitten und nach Vorgabe zusammengeklebt. Die Vorlage habe ich auf einen großen Cardstock übertragen, gefalzt und geschnitten.

DagmarJansen_Hexagon_001

Vor dem Zusammenkleben habe ich vorsichtshalber erst einmal alle Seiten mit Flipfold-Klammern befestigt und die einzelnen Seitenteile erst danach mit Doppelklebeband geklebt. Dafür habe ich die Klammern erst nach und nach entfernt, das erleichtert die Arbeit sehr. Das Vorbereiten der Vorlage inkl. Falzen und Schneiden erfordert einiges an Zeit und vor allem auch genaues Arbeiten, damit die Teile wirklich gut passen. Hat man diesen Schritt geschafft, ist die Box blitzschnell zusammengeklebt.

Die Vorlage des Verlags zeigt zudem noch Stellen an, wo sinnvollerweise Ösen eingesetzt werden können, so besteht auch die Möglichkeit, die fertige Box aufzuhängen. Das war für meine Zwecke nicht notwendig. Wie ihr auf den Bildern seht, habe ich meine kleinen Stempel jetzt wunderbar im Blick und muss nicht mehr lange suchen.

Mir gefällt das Buch sehr gut und ich freue mich, dass ich es angeschafft habe. Was das Werk noch alles zu bieten hat, könnt ihr in der Leseprobe entdecken, die sich auf der Verlagsseite befindet.

Mehr über Miriam Paulsen findet ihr auf ihrem Blog oder auf ihrer Homepage.

Bis zum nächsten Mal.

Viele Grüße von Testerschwester Dagmar

 

Ideen zum Muttertag

Am 8. Mai ist Muttertag!

Wie oft muss man hören, dieser „Feiertag“ sei nur eine Erfindung des Blumenhandels. Ursprünglich gedacht, um den anstregenden und keineswegs selbstverständlichen Job der Mutter zu würdigen, reiben sich in unserer Zeit Parfümerien und Floristen die Hände. Lasst doch andere den Umsatz ankurbeln- wir basteln unsere Muttertagsgeschenke selbst!

Und wie immer kann man jede unserer Bastelideen auch für andere Gelegenheiten verwenden: Hochzeit, Geburtstage, Jubiläen, Gastgeschenke oder Feiertage.

Heute haben wir eine kleine Sammlung für euch erstellt. Mit eigenen Ideen unserer Testerschwestern, außerdem zeigen wir euch unsere Pinnwand auf Pinterest zum Thema. Dort sind neue Ideen immer gern gesehen, wer „herzige“ Ideen hat kann uns gern eine Nachricht schicken, wenn wir seine Bastelidee auf unserer Pinnwand zeigen sollen.


Zentrales Motiv bei vielen Gelegenheiten ist das Herz. Auch für den Muttertag sieht man herzige Bastelideen in allen Ausführungen. Unsere Autorin Elvan hat eine sehr einfach, aber wirkungsvolle Kartenidee für uns aus ihrem Blog herausgesucht:

http://hier-werkelt-elvan.blogspot.de/2013/02/scrapper-virus-schlagt-grippevirus_17.html

muttertag_elvan

Statt „Happy Birthday“ stempelt oder schreibt ihr der Mutter einen Gruß.


Wer eine Mami hat, die noch in den Zeiten der Schwarzweißfotografie geboren wurde, der kann ihr eine riesige Freude machen alte Familienfotos zu plündern und mit unseren heutigen Scrapbookingideen kombiniert. Das wirkt immer!

muttertag_elvan_02


Kreativtester Autorin Daniela ist eine bekannte Kunst- und Mixed Media-Stemplerin. Um so besser wird darum ihre Herz-Idee allen gefallen, die eine Idee für liebevolle Anlässe suchen, ohne das es niedlich wird:

muttertag_DanielaRogall

Wie Daniela die Karte gestaltet hat, das könnt ihr HIER nachlesen.


Die nächste im Muttertagsreigen ist Testerschwester Heike. Ihre Anleitung für ein originelles Geschenk:

Man nehme ein schönes Glas und lege erst das Foto mit dem Motiv nach außen hinein. Dann kann man es füllen, z.B. mit Sand. Dort hinein stellt ihr ein Glas, da könnt ihr dann wiederum Blumen oder Kerzen hineingeben. Zum Schluss noch ein schönes Band oder eine Kordel um das Glasgewinde legen.

fotoglas_heike_linnek_01

fotoglas_heike_linnek_o2


Diesen Reigen möchte ich mit meiner liebsten Eigenproduktion zum Muttertag beschließen. Aus etwas Styropor, Moosgummi und Blümchen wurde ein herziges Gesteck. Ganz ohne Florist. Gebastelt halt. (So geht es—> Link)

muttertag_born


Hiermit möchten wir euch einen schönen, hoffentlich kreativen Muttertag wünschen. Habt ihr interessante Bastelideen zu dem Thema? Wir sammeln sie gern auf unserer Pinnwand, wo ihr schon einige schöne Anregungen finden könnt. Wenn wir eure Bastelidee dort anpinnen sollen, hinterlasst uns einen Kommentar oder eine email.

Eure Testerschwester Bärbel

 

Follow kreativtester’s board Muttertag on Pinterest.

Das ART Specially Event in Nijkerk / Niederlande

Am 8. und 9. April 2016 öffneten sich in Nijkerk die Tore zum ART Specially Event. Das ART Specially Event hat sich über die Jahre in der Stempel-, Scrapbook- und Mixed-Media-Szene etabliert und zieht nicht nur kreative Menschen in den Niederlanden an, sondern auch aus Deutschland. Für viele ist das ART Specially Event, das immer Anfang/Mitte April stattfindet, ein fester Termin, der im Kalender festgehalten wird.

ArtSpecially-7_Bild_DanielaRogall

Auch ich besuche seit vielen Jahre das ART Specially Event, anfangs als Aussteller und inzwischen als Besucher und bin jedes Jahr aufs Neue begeistert.

Auch die Stimmen um mich herum waren in diesem Jahr wieder vom ART Specially Event fasziniert. Es gab wie auch schon in den vergangenen Jahren ein großes Angebot an Workshops. In den ART Specially Workshops wurden mit Distress Inks, Sprühfarben, Schablonen, Brusho und PanPastel Karten und ATC gestaltet.

Speziell für das Event wurden auch wieder Stempel und Stempelplatten gefertigt. Die Motive wurden in den Workshops eingesetzt, so dass jeder Besucher sofort viele Ideen für den Einsatz der Stempelmotive mit nach Hause nehmen konnte.

ArtSpecially-4_Muster_DanielaRogall

 

Gleich am Eingang konnte man erkennen, wo die Trends des diesjährigen Events lagen. Der Fokus lag auf der Gestaltung mit PanPastel und Gelli Plate. Außerdem gab es einen Special Guest.

ArtSpecially-2_GelliPan_DanielaRogall

 

Video vom PanPastel Workshop

Sheena Douglas war das ganze Wochenende vor Ort und hat die Besucher mit ihrem netten, geduldigem Wesen, der Art des Kolorierens und der Präsentation ihrer Stempelkollektion verzaubert. Als Giveaway gab es für die Besucher des Events gleich beim Einlass eine DVD von Sheena Douglas. Das Giveaway gehört zum ART Specially Event und die Veranstalterin Angela Louwers hat jedes Jahr tolle kleine Geschenke für die Besucher parat.

ArtSpecially-1_Sheena_DanielaRogall

Neben den vielen Workshops und dem besonderem Gast haben über 40 Aussteller am letzten Wochenende alles was das Stempel-, Scrapbook- und Mixed-Media-Herz begehrt, präsentiert. Die Besucher konnten sich an einem umfangreichen Sortiment erfreuen und haben gleichzeitig viele Anregungen zu den Produkten durch Demonstrationen und Musterkarten erhalten.

ArtSpecially-3_Halle_DanielaRogall

Hoch im Kurs standen Farben, insbesondere in Form von Stiften, Copic, ZIG mit Wink of Stella Brush und Ckean Color Real Brush sowie ganz neu mit dabei die Pigmentmarker von Windsor und Newton. Farbstifte aller Art erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit,. Der Ausmal-Trend ist auch hier in den Niederlanden nicht vorbeigegangen, wie unschwer an dem Farbstiftangebot erkennbar war.

ArtSpecially-5_Stifte_DanielaRogall

Mehrfach über den Weg gelaufen ist mir ein neues Tool, Misti. Misti ist ein etwas anderer Stempelpositionierer. Die Aufmachung des Stempelpositionieres ist die eines Buches, bestehend aus zwei Seiten. Die untere Seite ist eine Magnetplatte, die mit der oberen, einer Acrylplatte, verbunden ist. Die Acrylplatte ist mit Gitterlinien versehen. Im Lieferumfang enthalten sind zwei Magnete, die das Papier während des Stempelns auf der Magnetplatte festhalten und ein verrutschen verhindern sollen. Der Positionierer, der in 2 Größen erhältlich ist, ist für Clear Stamps und Cling Mount Stamps ausgelegt.

ArtSpecially-6_Misti_DanielaRogall

Fester Bestandteil des Art Specially Events sind auch der ATC-Tausch zu einer festen Uhrzeit und ein kleiner Flohmarkt, der zeitgleich stattfindet. Zudem gibt es überall Sitzmöglichkeiten und kleine Süßigkeiten, die für eine schöne Atmosphäre sorgen und zum Verweilen einladen. So können zwischendurch auch mal ein Blick auf die eigene und auf die Beute anderer geworfen werden und erneut Begehrlichkeiten geweckt werden.

Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, wenn das ART Specially Event erneut die Tore öffnet, zum Stempeln und zum Shoppen einlädt.

Upcycling – 4 Autoren, 5 Projekte – So vielfältig ist der neue Trend

Heute geht es bei den Kreativtestern um Upcycling. Wir stellen Euch mehrere Projekte vor, die die Testerschwestern und die Gastautoren gebastelt haben.
Upcycling ist unglaublich vielfältig, so ziemlich jedes Material und jede Basteltechnik ist geeignet, um aus alten Dingen Schönes zu erstellen.

Den Anfang macht Testerschwester Heike, die gleich 2 Projekte für diesen Artikel bereit hält.
Beide Fotos zeigen, wie unterschiedlich Upcycling ist. Bei dem Ring aus dem Öffner eines Tetrapacks handelt es sich eigentlich um Müll. Mit wenigen Arbeitsschritten und minimalem Zubehör wird daraus ein Ring, hinter dem niemand Abfall vermuten würde.

upcykling_RingCollage03

Bei dem zweiten Projekt zeigt Heike, wie man ganz einfach alte Dekogegenstände aufwerten kann, die einem nicht mehr gefallen.
Der alte Plastikbilderrahmen wurde mit Mediumpaste und Embossingpulver bearbeitet und bekam ein neues, rustikales Aussehen.

KTupcykling2

Testerschwester Bärbel ist schon seit Ewigkeiten kreativ. Und da jede Mode, jede Basteltechnik und jede Deko alle paar Jahre wiederbelebt wird, ist für sie das Thema Upcycling nichts Neues und das greift sie auch in unserem Gemeinschaftsartikel auf.

Dazu schreibt sie selbst:
Ich möchte in diesem Blogpost gleich doppelt recyclen: Zum einen einen Blogpost, den ich vor gefühlten 100 Jahren geschrieben habe, zum anderen Wurfmaterial aus dem Karneval. „Rohmaterial“ zum Recyclen findet man überall: In der gelben Tonne (oder besser noch kurz bevor man etwas hineinwirft), in vergessenen Schubladen, auf dem Flohmarkt oder halt im Karneval. Im unserer kleinen Stadt zwischen Köln und Düsseldorf kann man davon reichlich fangen.

Wer keinen Karnevalszug vor der Türe hat, wo Teddybären geworfen werden, der kann auch mal das Kinderzimmer der eigenen oder fremden Kinder im Freundeskreis durchsuchen: Ich gehe jede Wette ein, dass da ein vergessenes Kuscheltier in der passenden Größe herumliegt. Haucht ihm neues Leben ein, und macht es euch nützlich: Das Nadelkissen-Recycling:

nadelkissen_recycling_Born

Eine genaue Anleitung findet ihr auch hier: http://selbermachen.guru/2012/04/30/arm-nadelkissen-fast-kostenlos/
Recycling ist eins meiner Lieblingsthemen, ich habe eine eigene Blogrubrik dafür: http://selbermachen.guru/category/diy/topic/recycling/

Mit der Vorstellung der Upcycling-Projekte von Gastautorin Elvan werden wieder andere Materialien verwendet. Ihr seht, es kann wirklich alles verwendet werden, Elvan fand ihre Bastelmaterialien im Keller.
Und was sie daraus gemacht hat, zeigt sie auf den folgenden Bildern:

Im Heizungskeller stieß ich auf diese Kiste, die schon seit vielen Jahrzehnten fast unberührt in diesem Keller steht…

ElvanLehrach-Noyan_Upcycling_1

Da sind Fliesen drin und zwar Original-Fliesen aus dem Baujahr 1960, also richtig fiese Fliesen…

Da hatte ich also mein Thema und wusste sofort, was ich damit anfangen würde.
Zuerst habe ich sie mit Hilfe meiner Tochter ein paar Mal mit weißer Acrylfarbe grundiert. Es hat gedauert, bis die Farbe hielt. Darüber habe ich noch eine Schicht pinkfarbene Acrylfarbe gestrichen

ElvanRohrach-Noyan_Upcycling_3

Die nächsten Arbeitsschritte mussten schnell hintereinander passieren, denn ich habe Krakelierlack aufgetragen und auf diesen Lack schließlich das letzte Mal weiße Acrylfarbe. Als der Krakelierlack getrocknet war, ist die darüber liegende weiße Farbe aufgerissen und hat den schönen „used-look“ auf der Fliese hinterlassen. Schließlich waren alle Farben getrocknet und ich konnte eine schicke Serviette mit dem Muster meiner Lieblingsblume aufkleben. Die Serviette habe ich ganz zum Schluss noch mit Triple Gloss überstrichen, so dass sie jetzt wie ofenglasiert aussieht.

ElvanLohrach-Noyan_Upcycling2

Endlich habe ich einen schönen upgecycleten Blumenuntersetzer. Jetzt muss nur noch die Schachbrettblume in meinem Garten blühen und dann ist die Frühlingsdeko perfekt.

Last but not least habe auch ich, Testerschwester Dagmar, ein kleines Upcycling-Projekt gestartet. Schon vorab kann ich berichten, dass dieses Projekt Nerven kostet, nicht alltagstauglich und auch nicht schön ist. Bilder dazu, die ich in den Weiten des Internets gesehen habe, sahen deutlich besser aus.

Für mein Projekt habe ich eine Doppelseite einer Tageszeitung in 1cm breite Streifen geschnitten, habe alle Papierstreifen aneinander geklebt. Den langen Papierstreifen habe ich verzwirbelt. Mit einer Häkelnadel Größe 4 habe ich dann ein kleines Körbchen gehäkelt.

Ich weiß schon jetzt, dass ich für das nächste Körbchen wieder ein anderes Material verwenden werde, welches auch immer das sein wird.

DagmarJansen_Upcycling_1

Wir hoffen, dass wir Euch mit den verschiedenen Projekten inspirieren konnten. Zeigt uns auch gerne Fotos von Euren Upcycling-Projekten.

Bis nächsten Donnerstag wieder zum nächsten Artikel.

Eure Testerschwestern

Tom Hiltz nicht das neue Gesicht von Stompin Up?

Der Ronger Frontmann Tom Hiltz wechselt nun doch nicht zur Konkurrenz, wie wir von einer szenebekannten Mixed-Media-Künstlerin erfuhren. „Es war niemals im Gespräch, dass Tom Hilz das neue Gesicht von Stompin Up? wird“, so der Wortlaut. Aber ist das wirklich alles?

zu matschig für Making Up?

Zu „matschig“ für Stompin Up?

Gerüchtehalber sollen kreative Differenzen der Grund für den geplatzten Deal sein. „Es ist der breiten Basis und den C&S-Kreativen nicht zu vermitteln, dass man vor der Zusammenstellung erst einmal alles zerreißen, bekleckern und verwittern lassen muss“, weiß eine SU-Aussteigerin zu berichten und fügt spitz an: „Und schmutzige Finger bekommt man dabei ja auch…“ Aber schmutzige Wäsche sollen andere waschen!

Alles nicht mehr als Theaterdonner? Oder ein geschickter Werbeschachzug? Wie wir jüngst läuten hörten, soll die eine oder andere Firma schon an den neuen Dystress-Make Ups interessiert sein, die seit Monaten die potenzielle Kundschaft in Verzückung versetzen. „Alles daran ist einzigartig und sehenswert, sogar die Umverpackung“, schwärmt Bloggerin Dwerg.

„Am Ende wird wohl nichts anderes mehr übrig bleiben, als das Gerücht schön zu schreiben“, riet den Kreativtestern eine auf eigenen Wunsch anonym bleibende Buchautorin. Ihre Art-Jounalisten-Kollegin hat bereits damit angefangen und vorsorglich 200 Pinsel mit Gesso getestet. „Wir müssen vorwärts schauen, vielleicht widme ich dem Thema eine erste Artjournal-Seite“, so ihr abschließendes Feedback.

(Quellen: Lorem Ipsum)