Anne stellt sich vor

Portrait rund miniHabt ihr euch schon einmal gefragt, wie sich unser Autorenteam zusammensetzt? Noch sind die Kreativtester „Katie“ ja ein kleines Baby, das erst laufen lernen muss. Irgendwann soll Katie aber groß und stark werden, für und von Bastlern gestaltet werden.

Am Anfang stand- wie immer- eine Idee. In vielen Jahren aktiver Bastelzeit und Beschäftigung mit der Branche reifte bei mir- eurer Testerschwester Bärbel- die Idee, eine Website mit der Katie-Philosophie zu erstellen. Doch die Idee war unausgegoren und wie so oft bei Bärbel etwas wirr.

Ich habe sie meinen besten Bastelfreundinnen vorgestellt, die bis auf wenige Ausnahmen in unmittelbarer Nähe wohnen. So konnten wir uns treffen und Katie formen. Nach und nach haben sich dann Strukturen herausgeschält. Die Administratoren und Organisatioren sind nun die liebe Heike Linnek und meine Wenigkeit.

Doch alle Administrationsarbeit ist nutzlos ohne die Teamkollegen, die unsere Seiten füllen. Heike und ich tun das zwar auch, aber selbst mit zwei noch so fleissigen Bienchen kann man Katies Honigtopf nicht füllen.

Unsere Autorentruppe besteht aktuell aus Linda, Claudia, Anne und Dagmar. Eine Übersicht über das Team und seine Aufgabenverteilung könnt ihr hier finden: Wer wir sind. Bei jedem Namen findet ihr weitere Seiten, falls euch unsere Lebensgeschichte interessiert. Ein solches Team vereint ganz unterschiedliche Stärken und Fähigkeiten. Ich bin sehr glücklich, diese talentierten Ladies gefunden zu haben.

Wenn wir neue Testerschwestern finden, werden wir sie hier vorstellen. Heute möchte ich euch Anne vorstellen, die ich bereits seit 15 Jahren kenne und schätze. Sie ist ein nie versiegender Quell an Inspiration. Ihre ganz besondere Stärke ist die sachliche Analyse einer jeden Basteltechnik. Sie entdeckt nicht nur wie es gemacht wird, sondern auch wie man es auf einfache und effiziente Weise nacharbeiten kann. Ihr analytischer Verstand verblüfft mich immer wieder.

So lange habe ich sie „meine Anne“ genannt. Ich glaube, ab heute muss ich sie mit euch teilen.

Portrait 2

Freut euch in den nächsten Tagen auf ein tolles Tutorial von Anne!

Bastelmaterial ist überall

Eines unserer Anliegen ist es ja, Hersteller sowie Anbieter von Bastelmaterial und euch, unsere Katie-Freunde, zusammenzubringen. Informieren was es gibt, was es kann und wo es das gibt.

Manchmal muss man aber bei Materialien gar nicht so sehr in die Ferne schweifen. Vieles findet sich im Supermarkt (wie das Backpapier im letzten Artikel) oder gar im Drogeriemarkt, wie mein heutiges Produkt.

Als ich neulich im DM war um Kosmetik zu shoppen, fielen mir ein paar Döschen im Essence-Regal auf: Perlen und Samtpuder für Nageldesign. Ich male mir gern die Nägel an, und habe einen riesigen Fundus. Diese Perlen waren mir neu. Ich würde sie mir auch niemals auf meine Nägel kleben, da ich unebene Nageloberflächen nicht mag. Ebenso würde ich auch das Samtpuder nicht für den angedachten Zweck verwenden. Aber ich war dennoch hocherfreut, denn dieses Samtpuder kenne ich aus meiner Zeit als Stempelladen-Besitzerin. Es nannte sich damals „fun flock „, also Spaß-Flocken. Stempelfirmen aus USA boten es zusammen mit dem richtigen Kleber an.

Schon damals (vor rund 14 Jahren) hatten auch deutsche Firmen das im Programm. Da es jedoch ein recht selten benutztes Produkt ist, findet man es heutzutage nicht in jedem Bastelladen. Ich werde auch diesmal nicht für euch nach Bezugsquellen suchen, denn heute geht es mir darum, einfach seine Augen offen zu halten. Dann findet man nützliche Dinge einfach überall.

Sowohl Mini-Perlen als auch Samtpuder kann mit Weißleim geklebt werden. Vor Jahren habe ich es auch einmal mit klarem lösungsmittelhaltigen Klebstoff versucht, denn ich dachte das muss doch besser halten. Weit gefehlt: Das Puder zog regelrecht in den Klebstoff ein und war verschwunden.

Bitte testet eure Klebstoffe daheim, bevor ihr nun weitere kauft, einer davon wird funktionieren. Ich habe „Aleens tacky glue“ benutzt, den es in gut sortierten Geschäften gibt, ihr könnt aber jeden weißen Bastelleim benutzen. Hier ermutigen wir euch, uns eure Tipps in die Kommentare zu schreiben.

Die Perlen und das Puder von Essence gibt es in vielen Geschäften, nicht nur im DM.

Anleitung:

Tragt den Kleber auf die gewünschten Flächen auf.

—>>>Tipp: Kleine Details kann man sehr gut mit einem Zahnstocher bestreichen.<<<—

So lange der Kleber noch frisch ist, gebt ihr Perlen oder Puder darüber. Die Essence Dosen haben praktischerweise kleine Öffnungen bzw. einen Streuaufsatz.

Achtung: Bei den Perlen müsst ihr eine Schüssel darunter stellen, um die Perlen aufzufangen. Für das Puder habe ich ein Blatt Papier darunter gelegt und alles überschüssige Puder wieder zurück ins Döschen geschüttet.

Natürlich könnt ihr solche Klebeeffekte auch mit Glitzer oder feinem Sand versuchen, den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

klebeeffekt01

Wenn der Kleber durchgetrocknet ist könnt ihr vorsichtig mit einem trocknen Pinsel überschüssige Perlen oder Pulver abwischen, meist reicht es aber darüber zu pusten.

Da Weißleim das Papier leicht wellen kann würde ich starke Papierqualitäten wählen. Man kann auch fertige Werke auf eine Basis-Karte aufkleben, damit es schön glatt wird.

Ich wünsche euch viel Spaß damit, auch mal die Kosmetikabteilungen auf Bastelmaterial zu durchforsten.

klebeeffekt02

Stempel: Penny Black (Katze), Stempelschmiede (Text)

Alle Fotos könnt ihr durch anklicken auch größer sehen, um die Details besser erkennen zu können.

Eure Testerschwester Bärbel

klebeeffekt03

klebeeffekt04

klebeeffekt05

Diesen Artikel habe ich nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Ich habe weder kostenlose Produktproben erhalten noch sonstige Vorteile aus meinem Bericht gezogen. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und spiegelt nur meine persönliche Meinung und Erfahrungen wider. – Bärbel Born

Stanzen mit filigranen Stanzformen

Ein wunderbares Osterwochenende wünschen euch die Kreativtester!

In unserem ersten Katie-Beitrag fragte uns Assunta Haite von „Assuntas-Basteloase“ nach filigranen Stanzen. Wir vermuten, es geht dabei um die Probleme, die viele mit solch detailreichen Stanzformen haben: Die feinen Kleinteile der Form lassen sich schlecht aus der Stanze lösen oder reißen beim Stanzen ein.

Den heutigen Tipp haben wir bei den vielen Reisen durch die virtuelle Welt sehr oft gesehen: Backpapier. Den meisten wird dies nicht neu sein. Dennoch ist es wichtig, Tipps an zentraler Stelle zu sammeln und auch neue Ideen zur Lösung solcher Probleme zu sammeln.

Bereits kurz nach Veröffentlichung des Ratgeber-Videos erreichten uns auf Facebook zusätzliche Tipps. Wir haben ein ganz großes Ohr für solche Leser-Tipps! Da man ein Video schlecht nachträglich ergänzen kann, tun wir das hier in diesem Artikel und verlinken diese Information unter dem Video. Wenn sich die Vorgehensweise bewährt, können wir das beibehalten.

Zusätzliche Infos zum Thema „Stanzen mit filigranen Stanzformen“:

Iris Berdysz gab uns den Tipp, dass man Wachspapier unter dem Namen „Trennpapier“ von der Firma efco kaufen kann (wir haben dazu keine Bezugsquellen)

Susanne Aud hatte die Idee, statt dessen „Wurstpaper“ (erhältlich beim Metzger) zu benutzen.

Eine erste Bezugsquelle erreichte uns als Tipp einer Leserin (Danke Kersten Brüggmann):

Trennpapier-Bezugsquelle

Vielen Dank an unsere lieben Leser für die tollen Tipps.

 

Die nächste Frage, der wir nachgehen wollen: Welche Schere ist die Beste? Erste Kontakte zu Herstellern haben wir bereits geknüpft und arbeiten an einem Procedere, wie man die Qualität von Bastelscheren vergleichen kann.

 

Ich habe diesen Artikel nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Dafür habe ich kostenlose Produktproben erhalten, dies hat meine Meinung in keinster Weise beeinträchtigt. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und spiegelt nur meine persönliche Meinung und Erfahrungen wider. – Bärbel Born

Ausgelost

Einen wunderschönen Mittwoch wünscht euch das Team der Kreativtester. Heute zeigen wir euch, wer unsere Handvoll „myboshi“-Labels gewonnen hat. Außerdem möchten wir euch auf eine neue Seite unseres Portals aufmerksam machen, in der wir Neuigkeiten sammeln, die für euch interessant sein könnten.

Testerschwester Bärbel hat alle lieben Leser, die den Beitrag „Katie auf der handarbeit&hobby“ kommentiert haben, auf kleine Zettelchen geschrieben und einen herausgefischt. Die Gewinnerin der Labels ist *Trommelwirbel* Karen Böttger!

Wir schicken Dir die Labels in den nächsten Tagen zu, wenn wir Deine Adresse haben. Eine E-Mail ist unterwegs.

Alle anderen möchte ich ermutigen, unser Blog regelmäßig zu verfolgen, denn wir werden immer wieder kleine und große Preise verlosen.

Ebenso möchte ich euer Augenmerk auf die Belebung unserer Branchennews richten. Die neue Rubrik „Branchenticker“ soll unzensiert und zeitnah über Neuigkeiten informieren. Wir erhalten regelmäßig Pressemeldungen von Herstellern und Firmen. Diese reichen wir nun an euch weiter, übersichtlich sortiert und aufbereitet im Ticker.

Wir arbeiten an einer Möglichkeit, euch diese als Feed nach Hause zu liefern. Bis dahin schaut regelmäßig bei uns rein, oder noch besser: Aboniert unseren Newsletter.

draw01

Katie-Telegramm #01 : Ostern ohne Stempel? – Eine Karte sticken

Auf die Schnelle ein Katiegramm: Ihr braucht eine Osterkarte, habt aber keinen Stempel mit passendem Motiv zur Hand? Hier ist exklusiv die Lösung von unserer ersten Gastautorin und Herzensschwester Bea Riedel:

Was macht die Testerschwester, wenn sie nicht an die Sachen herankommt, mit denen sie im Normalfall eine Karte gestalten würde?
Richtig, sie behilft sich mit dem, was in Reichweite vorhanden ist.

In diesem speziellen Fall einer Osterkarte war es eine Stickmaschine.

Und was dabei herausgekommen ist?

Seht selbst:

Bea_Osterstick_02

Bea_Osterstick_05

Bea_Osterstick_03

Bea_Osterstick_04

Bea_Osterstick_06aExtra-Tipp:

Gummibänder verhindern das Abrollen der Garnspulen, schaut nochmal auf dem 1.Foto nach !

Eure Testerschwester Bea

Diesen Artikel habe ich nach bestem Wissen und Gewissen verfasst. Ich habe weder kostenlose Produktproben erhalten noch sonstige Vorteile aus meinem Bericht gezogen. Der Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und spiegelt nur meine persönliche Meinung und Erfahrungen wider. Bea Riedel